Herbstferien

In den 2 Ferienwochen war auch für Kinder, die nicht mit ihren Eltern verreisen konnten, viel bei uns los.

Bei Wanderungen durch die Herbstlandschaft entdeckten die Kinder deren Schönheit ganz in der Nähe. Da der Herbst die Blätter nun in ganz phantastischen Farben und Farbabstufungen gefärbt hatte, sammelten sie eifrig Blätter und machten dabei so manche Entdeckungen, die zu freudigen Ausrufen führten und neugierige Betrachter anlockten. Aus den gesammelten Blättern entstanden lustige Portraits, Herbst- und Fensterschmuck. Bei den Erkundungen in der Natur bot es sich an, Pflanzen näher unter die Lupe zu nehmen und deren Namen in Lexika zu erkunden. Mancher vertiefte sich dabei sehr in die Wissenschaft und stöberte in den Büchern weiter, weil es so interessant war.

Da vielen Kindern das Entdecken und Erforschen viel Freude bereitet,  konnten sie beim Experimentieren mit Wasser und Luft ihre Beobachtungsgabe und ihr logisches Denkvermögen unter Beweis stellen.

Immer wieder suchen wir auch Partner in Gera auf und so schloss sich an einem Tag ein Besuch im Naturkundemuseum an, bei dem die Kinder Interessantes über Bergwerke, Minen, Tagebaue, Gruben und speziell über das Bergbaugebiet Ronneburg erfuhren.

In der KinderUni Gera hörten die Kinder viel Wissenswertes über fliegende Mausohren und Hufeisennasen. Die Dozentin Daniela Fleischmann brachte den Kindern die Welt der Fledermäuse näher.

Nach 14 Tagen können wir sagen, dass es wieder interessante, sehr lehrreiche Ferien waren und dabei noch genug Zeit für Spiel und Spaß blieb.       –ck-

 

 

 

Intern
Rechtliche Hinweise

 

Schule ohne Rassimus mit Courage